Presseinfos

Zeitreise durch Pilger-Jahrtausende

Wachsende Kirche präsentiert „Unterwegs fürs Seelenheil?!“ / Exponate des Ökumenischen Kirchentags ab 17. Juni in Nagold

Nagold (k-w). Millionen von Menschen machen sich jährlich auf den Weg, um spirituelle oder heilige Orte zu besuchen. Mit dem Phänomen Pilgerreisen, die zu den ältesten und zugleich aktuellsten Formen der Mobilität gehören, beschäftigt sich eine beeindruckende, vom Deutschen Museum realisierte Ausstellung ab 17. Juni 2012 auf der Landesgartenschau in Nagold.

Schautafeln, Filme, Vitrinen und interaktive Elemente laden bis zum 5. August in der Nagolder Friedenskirche zu einer üppig bebilderten Zeitreise durch drei Jahrtausende des Pilgerns ein. Die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (ACK) präsentiert die Exponate, die seit dem Ökumenischen Kirchentag 2010 in München mit Unterstützung der Evangelischen Kirche in Deutschland und der Deutschen Bischofskonferenz bundesweit ihrerseits auf Wanderschaft gehen. Die Ausstellungsräume im Untergeschoss der Friedenskirche sind nur vom Gartenschaugelände aus zugänglich.

Wallfahrer finden sich in fast allen Religionen und Kulturen. In Nagold gibt die Wanderausstellung „Unterwegs fürs Seelenheil?! – Pilgerreisen gestern und heute“ speziell das Pilgern aus Sicht der monotheistischen Religionen Christentum, Judentum und Islam wieder. Dabei wird deutlich: Die Motive für eine Pilgerreise sind vielfältig. Sie reichen von Heils- und Erlösungserwartungen über Dank und Buße bis zum spirituellen Selbstfindungsprozess.

Das Pilgern und Wallfahren im Christentum ist meistens Ausdruck einer gelebten Glaubenspraxis und Volksfrömmigkeit. Im Laufe der Jahrhunderte hat es ganz unterschiedliche Ausprägungsformen gefunden. Besucht werden Gräber von Heiligen, Wirkungsstätten von Propheten oder Orte, an denen sich aus Sicht der Pilger Wunder ereignet haben.

Pilgerreisen sind seit jeher auch mit kulturellem Austausch und wirtschaftlichen Interessen verbunden. So etablierte sich entlang der großen Pilgerwege ein Gast- und Beherbergungsgewebe, und viele Pilgerfeste wurden mit Märkten verbunden. Für Gewerbetreibende bedeutet der Verkauf von Andenken und Devotionalien die Existenzgrundlage. Mancherorts hat sich das Pilgern sogar zu einem wichtigen Geschäftszweig für den Tourismus entwickelt.

In der Wanderausstellung, die von der Akademie Bruderhilfe-Pax-Familienfürsorge initiiert worden ist, werden sowohl Gemeinsamkeit als auch Unterschiede der Pilgertraditionen herausgearbeitet. Das Spektrum reicht von Wallfahrten nach Jerusalem, Mekka oder Rom bis zu den wiederentdeckten Jakobswegen und dem neuen Lutherweg in Mitteldeutschland.

Aktuelle Infos im Internet: www.im-wachsen.de.

Abdruck honorarfrei – 2.530 Anschläge

INFO

Die Wanderaustellung „Unterwegs fürs Seelenheil?! – Pilgerreisen gestern und heute“ ist vom 17. Juni bis 5. August 2012 in der Nagolder Friedenskirche zu sehen. Geöffnet ist sie montags bis samstags von 10 bis 17 Uhr sowie sonntags von 12.30 bis 17 Uhr. Der Zugang zu den Ausstellungsräumen erfolgt über das Gelände der Landesgartenschau Nagold. Der Besuch der Ausstellung ist im Eintrittspreis zur Landesgartenschau 2012 enthalten. Die Vernissage findet am Sonntag, 17. Juni, um 18.15 Uhr statt. Führungen durch die Ausstellung finden dienstags, donnerstags und samstags um 15.30 Uhr statt.

Eine Veranstaltungsreihe rund ums Pilgern begleitet die Ausstellung. So unternimmt Pfarrer Bernd Hensinger am 22. Juni um 19 Uhr in der Friedenskirche mit seinen Zuhörern eine Pilgerreise von Nagold nach Santiago de Compostela. Ein liturgischen Abendspaziergang im Stadtpark Kleb findet am 26. Juni um 18 Uhr ab der Wachsenden Kirche statt. Eine Pilgerreise durch Israel mit Besuch der biblischen Stätten des Alten und Neuen Testaments beginnt am 29. Juni um 19.30 Uhr in der Friedenskriche. Der Frage „Was bewegt Menschen heute zu pilgern?“ geht Rudolf Hagmann am 5. Juli um 19.30 Uhr in der Friedenskirche nach. Eine musikalische Pilgerreise mit der Black-Forest-Brassband aus Altensteig startet am 19. Juli um 19.30 Uhr in der Friedenskirche. Der Film „Pilgern auf Französisch“ wird am 25. Juli um 20 Uhr im Nagolder Krone-Kino gezeigt. Der Zugang zu den Abendveranstaltungen ist über den Haupteingang der Friedenskirche möglich.

Bildbeschreibung: Die Pilgerausstellung „Unterwegs fürs Seelenheil!?“ ist ab 17. Juni auf Initiative der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen erstmals in der Nagolder Friedenskirche zu sehen. Das Foto zeigt einen Pilger auf dem Jakobsweg. (Foto: Günter Grüner, Abdruck honorarfrei) [Bild in voller Größe …]

[Artikel zum Download im Word-Format …]

[Artikel zum Download im PDF-Format …]